DU LIEST GERADE

Gutscheine weihnachtlich verpacken & ein Gewi...

Gutscheine weihnachtlich verpacken & ein Gewinnspiel

Werbung. Partner: Studioline | Werbung auf Gingered Things

Gerade strahlt draußen die Sonne und taut die letzten Eiskristalle von den Zweigen. Im Radio hör ich nur noch Glöckchen und Last Christmas. Was sagt uns das? Weihnachten steht vor der Tür. Wie jedes Jahr, vergehen die 24 Tage wie im Flug und man fragt sich immer wieder, warum man mit allem so spät dran ist. Immerhin hab ich es dieses Jahr geschafft zum ersten Advent einen Kranz mit vier Kerzen zu haben und der Adventskalender war zum 1. auch fertig. Die wichtigsten Geschenke sind besorgt, jetzt müssen sie nur noch verpackt werden. Und nebenbei zeige ich euch wie man eine Schüttelkarte bastelt.

Für alle unter euch die Gutscheine verschenken hätte ich hier zwei Ideen wie ihr diese schön verpacken könnt. Zum einen eine Schüttelkarte und einen Bilderrahmen. Übrigens finde ich Gutscheine großartig! Meist sind sie mit tollen Erlebnissen verbunden welche man sich nie selbst gegönnt hätte. Und was gibt es schöneres als mal etwas nicht alltägliches zu unternehmen oder etwas Neues auszuprobieren?

Für die Schüttelkarte braucht ihr

  • eine Klarsichtfolie
  • Washitape
  • Papier in eurer Lieblingsfarbe
  • wer mag, etwas Glitter
  • Cutter
  • Lineal

Und so geht’s

Diese Idee eignet sich prima für Geschenkkarten. Als erstes macht ihr aus dem bunten Papier ganz viele Schnipsel. Ihr könnt auch Gold- oder Silberfolie nehmen ganz wie ihr mögt. Ich hab auch noch ein paar schwarze Pailletten gefunden. Wer eine keine Stanze z.B. in Sternform hat, kann sich natürlich auch Konfetti selbst ausstanzen. Oder für die “Faulen” unter euch, ihr könnt solche Streuartikel natürlich auch kaufen. Aus Klarsichtfolie schneidet ihr nun einfach ein Rechteck aus welches an allen Rändern etwas zwei Zentimeter größer ist als die Geschenkkarte. An drei Kanten klebt ihr es jetzt mit Washitape zu, eine Seite bleibt offen um das Ganze mit der Karte und dem Konfetti zu befüllen. Wer mag kann die Folie auch mit der Nähmaschine zusammen nähen. Ist alles verstaut, klebt ihr einfach die letzte Seite zu und fertig ist eure Schüttelgeschenkgutscheinkarte.

Für den Bilderrahmen braucht ihr

  • einen tiefen Bilderrahmen
  • weihnachtliches Geschenkpapier
  • Klebstoff
  • Schere
  • Lineal
  • etwas Watte
  • eine Schnur
  • kleine Klammern
  • eventuell Dekobäumchen

Bilderrahmen eignen sich prima für Gutscheingeschenke

Zunächst schneidet ihr aus dem Geschenkpapier ein Stück in der Größe des Passepartouts aus.Klebt das Geschenkpapier auf und legt es dann in den Bilderahmen. Dahinter kommt nun der Abstandshalter. Bei den Ribbarahmen von Ikea sind diese beim Rahmen dabei. Nun befestigt ihr eine Schnur an der Seite des Bilderrahmens, so dass diese über die komplette Rückseite gespannt und durch das Passepartout zu sehen ist, Ich konnte sie an den Metallstiften befestigen welche auch die Abdeckung um Rahmen hält. Sollte das bei euch nicht möglich sein, könnt ihr die Schnur auch festkleben oder tackern. Die hintere Abdeckung des Rahmens könnt ihr nun noch mit Papier bekleben. Legt diese auf den Abstandshalter und befestigt sie. Jetzt könnt ihr den Gutschein mit den Klammern an die Schnur hängen. Nur noch etwas Watte und Dekobäumchen und schon ist die Winterlandschaft fertig. Das schöne an dieser Idee ist, dass man den Rahmen später auch noch anderweitig verwenden kann.

Ein Gewinnspiel gibt es auch

Und weil heute Nikolaustag ist, habe ich auch ein kleines Geschenk für einen von euch. Unter allen Kommentaren die bis morgen Mittag um 12 Uhr hier eingesendet werden verlose ich einen 39 Euro Gutschein von Studioline. Den könnt ihr in einem der 68 Studioline Fotostudios in Deutschland einlösen. Schreibt mir einfach wie ihr eure Geschenke verpackt. Habt ihr besonderes Papier, oder individuelle Anhänger? Ich bin schon ganz gespannt.
Gerne könnt ihr auch auf facebook und instagram kommentieren, alle Kommentare kommen in einen Topf. Viel Glück euch allen und vergesset nicht eure eMail Adresse.
Gewinnspielregeln

Merken

Merken


Schon seit ich denken kann, liebe ich es zu Basteln und zu Werkeln. Auf meinem Blog findest du all meine DIY-Projekte und somit jede Menge Inspiration für Deko, Geschenke oder auch Einrichtungsideen für deine vier Wände. Viel Spaß beim Umschauen und Nachbasteln. Ihr wollt noch mehr erfahren?

VIELLEICHT GEFÄLLT DIR AUCH

  1. Anonym

    6 Dezember

    Dann kommentiere ich hier gleich noch einmal und freue mich über doppeltes Losglück 😉
    »ganz klassisch mit geschenkpapier, oft auch schlichtem packpapier, das dann noch verziert wird. aber mit handmade karten. die dürfen nicht fehlen!«
    Liebe Grüße, Kathrin

  2. Anonym

    6 Dezember

    Wow, die Schüttelkarte ist ja eine tolle Idee! Die werde ich mir auf jeden Fall merken! 🙂

    Ich verpacke meine Geschenke meist in normales Geschenkpapier (habe da eine leichte "Sucht" entwickelt…sagen wir es mal so: Geschenkpapier wird in unserem Haushalt wohl NIE ausgehen :D).
    Dafür kommt aber immer noch ein Bändchen und ein selbst-bestempelter Anhänger mit dem Namen drauf dazu. 🙂
    Liebe Grüße & noch eine schöne Adventszeit für Dich!
    Annika
    (little_vampire@gmx.de)

  3. Anonym

    6 Dezember

    Deine Gutscheine sind ja nett verpackt! Ich bemüh mich momentan sehr nachhaltig zu verpacken. Dafür sammle ich das ganze Jahr über unbedruckte Verpackungsmaterialien, die immer wieder mit der Post bei mir landen, z.B. hübsche Seidenpapiere oder blanko Kartons. Dann werden meine Stempel rausgeholt 😉 Oder ich bastle Tüten aus Zeitungspapier. Noch ein Foto/eine gebastelte Karte dazu und ne hübsche farbige Schleife und schon macht das ganze gleich wieder was her 😉
    So langsam darf ich eh auch mal anfangen mit der Einpackerei 😉
    Liebe Grüße
    Manuela

    manu AET coltran PUNT de

  4. To L.

    6 Dezember

    😉 so kreativ ich es kann. meine karten werden aber immer brav selber gebastelt

  5. Anonym

    6 Dezember

    Mittlerweile hab ich ein kleines Sammelsurium an Schleifenband und Anhängern, tatsächlich aber kaum selbstgekauft, sondern zum größten Teil von Geschenken die mir gemacht wurden aufbewahrt und wiederverwendet. Meine Mutter und ich beschenken uns wahrscheinlich mittlerweile nur noch mit "recycelten" dekosachen 😀 Papier besorge ich aber zu den jeweiligen anlässen neu

  6. Anonym

    6 Dezember

    Ich verpacke oft ganz schlicht mit Packpapier und dieses wird mit Anhängern, Stempeln, Zweigen … verschönert.Der natürliche Braunton und dann oft mit schwarz und weiß kombiniert.
    Liebe Grüße
    Bea
    tabsemueller@gmx.net

  7. Anonym

    6 Dezember

    Das sind tolle Ideen!!! Ich liebe es immer etwas persönliches mit an die Geschenke zu packen ein gebastelter Stern oder ein Erinnerungsfoto.

  8. Danke für diese tollen Ideen. Besonders die Schüttelkarte hat es mir angetan. Ich wollte auch mal eine Schüttelkarte machen, habe es dann aber irgendwie vergessen. Dank dir hab ich jetzt richtig Lust, auch so eine zu basteln. Deine sieht so toll aus!!

    Liebe Grüße
    Ella von http://www.sonofabeach.de

  9. Liebe Dani, Danke für die Erklärung, vielleicht traue ich mich doch mal daran!
    Ich verpacke meist in den Lieblingsfarben der Leute! und gerne mit Stempeln verfeinert. Für Weihnachten haben wir vor Jahren einen tollen erstellt 🙂
    Der Darf jedes Jahr aber leider nur so selten raus 😉
    Ganz liebe Grüße,
    Julia

  10. Anonym

    6 Dezember

    Hallo Dani,
    ich verpacke meine Geschenke dieses Jahr mal in selbstbedrucktem Kraftpapier. Ich möchte auch einiges selber machen und so wird zum Beispiel eine Flasche für Badeschaum schön gestaltet, da braucht´s dann auch keine Verpackung mehr. Einfach eine schöne Schleife drum und fertig. =)
    Liebe Grüße,
    Wiebke

    bondgirl1989@yahoo.de

  11. Mara

    6 Dezember

    Ohh, das ist ja wirklich klasse!
    Ich benutze für meine Geschenke meistens braunes Packpapier und verziere sie dann noch mit Edding! 🙂

  12. Deine Ideen sind beide total schön! Und machen "schnöde" Gutscheine zu wahren Hinguckern!

    Ich verschenke aber auch sehr gerne Gutscheine, oft für gemeinsame Aktionen mit den Beschenkten. Dafür gestalte ich dann z.B. aus einem Karton eine Art kleines Kasperletheater mit Vorhãngen aus Stoff und Playmobilfiguren aus dem Fundus, wenn ich Gutscheine für ein Theaterstück verschenke.

    Aktuell züchte ich gerade in einer kleinen Holzkiste Wiese. Denn einige Kolleginnen und ich schenken unserer Chefin, die zum Jahresende geht, einen Gutschein für eine Gärtnerei, da ihr Garten ihr Hobby ist.
    In die Wiese, die hoffentlich bis zum 16. gesprossen ist aus den Grassamen, kommen einige kleine Gartenutensilien in Puppenstubengröße. An einer zwischen Schaschlikspießen gespannten Schnur kommnt an Miniwäscheklammern der Gutschein…
    Soweit der Plan…;-))
    Ja, ich verpacke echt gern!!
    Und ich würde mich auch super über den Gutschein freuen.
    GLG, Monika

  13. Die Schüttelkarte ist einfach super und schon mal notiert.
    Ich verpacke Geschenke am liebsten in Packpapier, denn dieses lässt sich super bestempeln u. ä.
    Herzlichst Ulla

  14. Lieben Dank an alle Teilnehmer des Gewinnspiels. Das Los fiel auf ein Kommentar auf facebook. Herzlichen Glückwunsch Annika 🙂 Für alle anderen gilt, vielleicht klappt es das nächste Mal!

    Ich wünsche euch noch eine schöne Weihnachtszeit.

    Eure Dani

  15. Anna

    19 Dezember

    Supergute Idee! Das merke ich mir! Danke fürs Teilen!

  16. Schöne Idee, einen Gutschein zu verpacken! Sie sagen, Sie haben Ihrem Bilderrahmen kleine Zierbäume hinzugefügt. Wo hast du die Dekobäume her? Wenn es wieder Weihnachten ist, werde ich das auch versuchen. Das ist auch eine nette Idee für mich, den Gutschein im Großformat auszudrücken und nur einzurahmen.

    • Freut mich sehr, dass Ihnen meine Idee gefällt 🙂 Solche Dekobäumchen gibt es, vor allem in der Vorweihnachtszeit, in jedem Dekogeschäft. Viel Spaß beim Nachmachen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerklärung nachlesen.)