DU LIEST GERADE

Baumarktfundstück | DIY Ikea-Hack oder wie man das...

Baumarktfundstück | DIY Ikea-Hack oder wie man das Ypperlig Wandregal selbst baut


Ich hab es getan. Ich habe ein Produkt von Ikea nachgebaut. Das Wandregal aus der Ypperlig Kollektion, für mich DAS Trendteil. Schon als ich das Regal das erste Mal gesehen habe, dachte ich nur:“das kann ich doch selbst machen.“ Ich geb zu, mit Material und Zeitaufwand schlagt ihr nie den genialen Preis von 15 Euro die das Regal bei Ikea kostet, aber ihr bekommt noch etwas kostenlos dazu: Spaß und Stolz. Auch wenn es nicht perfekt ist, da fällt mir ein, unperfekt ist ja gerade total in, ich liebe es. Ich hoffe, dass jetzt ganz viele von euch den Beitrag lesen und als nächstes in den Baumarkt rennen, denn ihr seht hier jetzt auch mein neues Baumarktfundstück, das Gummiseil. Es ist unglaublich was man damit alles anstellen kann. Sicher ist dies nicht das letzte DIY damit.

Um das Ypperlig Wandregal nachzubauen braucht ihr

  • 2 Holzleisten 240 x 4 x 3
  • Gummiseil 4 mm
  • Holzbohrer
  • Schrauben
  • Holzleim
  • Schleifpapier
  • Säge
  • Zollstock
  • Stift
  • Holzdübel

Schon kann es losgehen. Tatsächlich war ich etwas naiv, denn ich dachte, so ein paar Holzleiten zusammen zu schrauben kann so schwer nicht sein. Anfangs war der Plan sogar das komplette Regal zu verzapfen und keine Schrauben zu verwenden. Ich hab aber ganz schnell gemerkt, dass das ohne Werkbank und passendes Werkzeug einfach nicht funktioniert. Zumindest nicht ohne einen Nervenzusammenbruch und unendlich viel Zeit. Aber so ist das bei DIY manchmal, man erlebt die ein oder andere Überraschung.

Aber fangen wir mal von vorne an


Im ersten Schritt sägt ihr euch die Leisten zurecht. Bei den Maßen habe ich mich recht genau an das Original gehalten. Der große Vorteil am selbst bauen ist natürlich, dass ihr hier völlig frei seid und das Regal auch mit euren Wunschmaßen zusammenbauen könnt. Ihr braucht zwei Leisten mit 1 m Länge, 5 mit 48 cm Länge und die letzten bilden die beiden kleineren Stege mit 15 und 20 cm.


Nach dem Sägen geht es auch schon ans Bohren. Hierzu habe ich die einzelnen Leisten so auf den Boden gelegt wie es auch später zusammen gebaut werden soll. Für das Gummiseil ist es wichtig, dass die Löcher, durch welche es hindurchgezogen wird, pro Ebene auf gleicher Höhe sind. Klingt einfach, war es in der Praxis aber nicht. In der Werkstatt hätte ich nun die jeweiligen Leisten übereinander gelegt, mit Klemmen fixiert und dann gebohrt. Ohne all das messt ihr einfach genau aus wo ihr die Löcher haben wollt und hofft, dass es am Ende passt. Super genau hab ich es nicht hinbekommen, aber wie schon gesagt, unperfekt ist ja gerade Trend 😉

Nun wird das Wandregal zusammen gebaut

Als erstes baut ihr den Rahmen, also die beiden langen Leisten und die oberen beiden zusammen. Es wird jetzt etwas schwierig zu erklären wo genau die Schrauben gesetzt werden müssen, aber ich versuche es trotzdem. Bei Fragen könnt ihr mich auch jeder Zeit anschreiben.
Bohrt nun zwei Löcher an das jeweils obere und untere Ende der langen Leisten. Legt die kürzeren Leisten bündig an und verschraubt sie mit den Langen.


Die Stege für die Zwischenebenen habe ich mit Holzdübeln fixiert, aber ihr könnt auch hier einfach Schrauben verwenden. Oder noch einfacher, ihr klebt die Stege einfach mit Holzleim. Da auf den Stegen kein Gewicht liegt reicht das völlig aus, allerdings ist diese Variante nichts für Ungeduldige wie mich.

Habt ihr die Stege mit den jeweiligen Querleisten verbunden könnt ihr diese genau wie auch zuvor den Rahmen mit Löchern und Schrauben verbinden. Es lohnt sich auf jeden Fall alles genau auszumessen, dann erspart ihr euch spätere Korrekturen.

Jetzt ist das Baumarktfundstück, das Gummiseil dran

Damit die einzelnen Bücher und Dekoteile nicht aus dem offenen Regal purzeln wird nun ein Gummiseil durch die Leisten gezogen. Eine wirklich individuelle und coole Idee wie ich finde. Am Anfang und Ende macht ihr einfach einen Knoten um das Seil zu fixieren. Da das schwarze Gummiseil im Baumarkt unverhältnismäßig teuer war, habe ich mich für die günstigere Variante in Weiß mit schwarzen Pünktchen entscheiden. Viel hübscher, oder?


Wie anfangs schon erwähnt, hab mich dieser Nachbau mehr Geld, Zeit, Schweiß, Geduld und Nerven gekostet also ich dachte, aber es hat sich gelohnt. Auch wenn es etwas schief ist, bin ich einfach stolz auf mein DIY Ypperlig Wandregal. Und ihr? Würdet ihr es nachbauen, oder doch eher kaufen? Ich bin schon so gespannt auf eure Reaktion.



Hier findet ihr übrigens noch mehr Ikea Hacks. Ich liebe es einfach Dinge von Ikea umzufunktionieren und etwas ganz Neues zu schaffen. Ihr auch? Dann zeigt mir mal eure Ideen.


Schon seit ich denken kann, liebe ich es zu Basteln und zu Werkeln. Auf meinem Blog findest du all meine DIY-Projekte und somit jede Menge Inspiration für Deko, Geschenke oder auch Einrichtungsideen für deine vier Wände. Viel Spaß beim Umschauen und Nachbasteln. Ihr wollt noch mehr erfahren?

VIELLEICHT GEFÄLLT DIR AUCH

  1. Ella

    9 Februar

    Ohhhh das ist ja wirklich ein wundervolles DIY! Und du hast Recht – auch wenn es am Ende nicht günstiger war und einige Nerven gekostet hat, ist man doch vieeeel glücklicher und stolzer über das Ergebnis. Ich finde das Regal wirklich super toll 👍👍👍 das hast du richtig gut hinbekommen.

    Liebe Grüße
    Ella

    • Dani

      10 Februar

      Hallo Ella
      Freut mich riesig, dass dir die Idee mit dem Nachbau so gut gefällt! Ganz lieben Dank für das Kompliment 😉

  2. M.

    10 Februar

    Danke fürs zeigen… das ist die perfekte Idee für eine staulösung in einer problemzone hier.
    In dem Fall werde ich selbst bauen, einfach weil ich die Größe so selbst bestimmen kann.

    • Dani

      10 Februar

      Prima! Freut mich, dass ich dich inspirieren konnte! Viel Spaß!

  3. Liebe Dani,
    das Regal gefällt mir super gut! Man möchte einfach eine leere Wand aufhübschen aber nicht unbedingt mit Fotos oder Bilder und das ist die geniale Lösung dafür. Ich weiß schon, wo es bei uns hinkommt. Aber auf jeden Fall auch selbst bauen, da kann ich die Maße anpassen, wie ich will. Also nicht ich, mein Mann 🙂 🙂
    Vielen Dank fürs Zeigen!
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße,
    Andrea

    • Dani

      11 Februar

      Super und lieben Dank für deinen Kommentar. Es ist immer wieder schön zu lesen, dass etwas nachgebastelt wird!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.