DU LIEST GERADE

Duftkerzen machen mit Crafty Creatives

Duftkerzen machen mit Crafty Creatives

Hallo zusammen 🙂 Auch wenn ich mich keinesfalls zu den Sonnenanbetern zählen kann, hab ich mich trotzdem vom warmen Wetter inspirieren lassen und ein kleines Gastgeschenk für eine Sommerparty gebastelt. Duftkerzen gehen doch immer, oder?

Kennt ihr Crafty Creatives?

Das britische Unternehmen versendet monatlich Kreativboxen in denen das komplette Material für ein Projekt enthalten ist. In Großbritannien gibt es das Ganze schon seit zwei Jahren und nun soll der Rest von Europa kreativ versorgt werden 🙂 Ich hab mich riesig gefreut, dass ich das Ganze testen durfte und war ganz gespannt was für ein Projekt mich erwarten würde.
Dann kam die Box… um ehrlich zu sein, war ich etwas verzweifelt, denn ich bin kein großer Kerzenfan und war mir nicht sicher ob das wirklich was ist wofür ich mich begeistern kann. Nun hab ich es endlich geschafft mich an das Projekt Kerzen machen heranzuwagen. Und welch eine Überraschung, es hat wirklich richtig Spaß gemacht!

Die Anleitung war eigentlich für eine Kerze in einer Teetasse gedacht, aber ich hab das Paraffinwachs einfach in zwei kleine Weckgläser gefüllt. Ich mag es eben etwas schlichter 😉 Dank der ausführlichen (englischen) Anleitung und einem verlinkten Video war alles ganz einfach. Ich hab nur noch etwas Erdbeersmoothie-Duftöl in das geschmolzene Wachs gegeben, damit die Kerzen auch schön duften. Zum Schmelzen hab ich übrigens einfach eine Konservendose verwendet. Hat prima geklappt und ich musste am Ende keinen Topf vom restlichen Wachs befreien. Das Ganze hat fast schon etwas meditatives, da man zwischendurch immer etwas länger warten muss, aber so kommt mal als DIYler auch mal zu seiner verdienten Erholung 😉

Jetzt geht es an die Deko

Während das Wachs wieder dabei war fest zu werden, hab ich mich an die Deko gemacht. Mit einer Blumenstanze hab ich passend zum Erdbeersmoothieduft aus weißem und grünen Papier ein paar Blumen ausgestanzt und an einer rotweißen Kordel befestigt. Noch eine Holzperle in der passenden Farbe dazu und schon ist das Ganze fertig.

Ich muss wirklich sagen, dass man auch als Nichtkerzenliebhaber wirklich Spaß daran haben kann Kerzen selbst zu machen. Genau das ist es auch was ich an diesen Überraschungs-DIY-Boxen so liebe. Manchmal verstecken sich Dinge darin mit denen man zuerst nichts anfangen kann, aber dann lernt man einfach wieder mit neuem Material umzugehen und hat am Ende ein schönes Geschenk in der Hand.

In der Box waren übrigens noch Bienenwachs und Wachskügelchen. Ich werde also auf jeden Fall nochmal Kerzen machen!

Mein Fazit: say yes to new things 😉

Merken

Merken


Schon seit ich denken kann, liebe ich es zu Basteln und zu Werkeln. Auf meinem Blog findest du all meine DIY-Projekte und somit jede Menge Inspiration für Deko, Geschenke oder auch Einrichtungsideen für deine vier Wände. Viel Spaß beim Umschauen und Nachbasteln. Ihr wollt noch mehr erfahren?

VIELLEICHT GEFÄLLT DIR AUCH

  1. Ich habe gerade zum ersten Mal von diesen Boxen gehört und bin ziemlich begeistert von diesem Konzept. Die Kerzen sind dir super gelungen und die Deko gefällt mir auch total gut 🙂
    Also danke, für die Inspiration! 🙂
    Liebst, Kate von Liebstes von Herzen

    • Freut mich sehr, dass ich dich inspirieren konnte! Ich liebe solche Bastel Boxen. Man kommt so oft an Projekte die man sonst nie gemacht hätte!

  2. Hallo,
    das hört sich interessant an.
    Bisher kenne ich nur die Bastelboxen, die für Kinder sind (Wummelkiste).
    Ist Deine denn eigentlich auch eine "Kinderkiste" oder gibt es da eine Art Erwachsenen-Edition?
    Liebe Grüße
    Smilla

    • So viel ich weiß, ist es keine Kinderbastelkiste. Auf der Webseite http://www.craftycreatives.eu/ kannst du dir auch anschauen was in den letzten Boxen drin war. Sicher können beim ein oder anderen auch Kinder mitbasteln, aber es sind hauptsächlich Projekte für ältere Kinder 😉

  3. wao 🙂 tolle idee! Ich hatte damals mal so einen bastelkoffer, wo man kerzen herstellen konnte. mit verschiedenen farben usw. das war toll 😀 die gabs dann für jeden zu weihnachten 🙂

    xoxo, L.
    —————-
    LiyahGoesHollywood.blogspot.com

  4. Ich liebe es, Kerzen selbst zu gießen! Man kann so schön Reste verwerten, die sonst auf den Müll kämen, und dadurch kostet es so wenig und man produziert Dinge, die man benutzen kann, statt nur sinnlos rumzustehen und zu verstauben … fürs Mittelalter-Hobby sind Kerzen eben nicht nur Deko, sondern notwendig zur Beleuchtung.
    Ich mag allerdings lieber "lose" Kerzen als Kerzen in Gläsern (u.a., weil da die Wachsreste besser zu verwerten sind – z.B. für neue Kerzen ;))
    Wer darauf Lust hat: Ich habe in meinem Blog gerade eine Anleitung veröffentlicht, wie man Kerzen in leeren Toilettenpapierrollen oder Chipsdosen gießt 🙂
    http://mondkunst.blogspot.de/2014/07/anleitung-kerzen-gieen-in-chipsdosen.html

    • Das mit den Toilettenpapierrollen ist echt ne super Idee! Ich hab festgestellt, dass das Paraffinwachs sich wesnetlich besser aus dem Glas entfernen lässt. Das Problem bei "normalem" Wachs ist, dass es sich wohl auch vom Glasrand löst, da es sich beim fest werden wieder zusammenzieht.

  5. Liebe Dani,
    womit man mal wieder sehen kann:
    selbst wenn's eine "einheitliche Bastelkiste für alle" gibt, so schaffst du es dennoch, aus dem Ganzen etwas ganz Persönliches zu machen. Einmalig! Eben "gingered things".
    Herzlichst
    vonKarin

  6. Die Kerzen sind sehr gelungen 🙂

  7. […] bisher einfach nicht gekommen. Also muss die gute Jute herhalten 😉 Meinen letzten Post mit den selbstgemachten Kerzen hab ich ja schon mit den Worten „say yes to new things“ abgeschlossen. Ein tolles Motto […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerklärung nachlesen.)