Brandmalerei

Irgendwie gab es in den letzten Tagen so viele Termine und so viel zu tun, dass mein Blog etwas zu kurz gekommen ist. Aber jetzt bin ich wieder da.

Seit Ewigkeiten will ich den Brennpeter mal wieder austesten und da ich noch ein altes Tablett von IKEA rumliegen hatte, kam er heute endlich mal wieder zum Einsatz. Da das Tablett leicht lackiert ist, empfiehlt es sich die Fenster WEIT zu öffnen, denn die Dämpfe die beim brennen entstehen sind nicht besonders gesund… also besser unbehandeltes Holz verwenden!

Alles was ihr außer dem Tablett noch braucht, sind ein Bleistift zum Vorzeichnen, natürlich einen Brennpeter bzw. Brandmalkolben und ganz feines Schmirgelpapier um die entstandenen Kanten zu glätten.
Leider hab ich beim ersten Blatt den falschen Aufsatz verwendet, so dass es nicht ganz so gelungen ist. Aber zum Glück hab ich aus der letzten DIY-Aktion ja eine schöne Vase mit der ich das missglückte Blatt verstecken kann 😉 Mit etwas Übung bekommt man auch mit dem richtigen Aufsatz schöne geschwungene Linien hin.

Das Muster hab ich übrigens von meinem IKEA Lieblingsstoff abgekuckt.

Merken


Schon seit ich denken kann, liebe ich es zu Basteln und zu Werkeln. Auf meinem Blog findest du all meine DIY-Projekte und somit jede Menge Inspiration für Deko, Geschenke oder auch Einrichtungsideen für deine vier Wände. Viel Spaß beim Umschauen und Nachbasteln. Ihr wollt noch mehr erfahren?

VIELLEICHT GEFÄLLT DIR AUCH

  1. Das Tablett ist dir total gut gelungen! Gefällt mir echt super!
    Bei "Brennpeter" musste ich zuerst lachen, weil ich dachte du nennst das Werkzeug bloß so 😀 Ich hab diese Technik noch nie versucht, deswegen kannte ich das Werkzeug (und den Namen) auch nicht 🙂

    • Dani

      2 August

      😀 Das ging mir anfangs auch so. Letztendlich ist es ja auch ein Brandmalkolben, aber mit Brennpeter verhält es sich wie mit Tempo und Taschentüchern 😉

  2. Das ist aber superschön! Ich glaub, ich hätte mich selbst angebrannt und nicht das Tablett *hihi*

    Lg

    • Dani

      18 August

      Ich hatte eher Angst von den ganzen Dämpfen ohnmächtig zu werden. Aber, man sollte eben auch nichts Beschichtetes brennen… etwas leichtsinnig. Aber hatte trotzdem Spaß 😉

    • *hihi* das denke ich ja schon immer, wenn ich die Lackfarben aufmache, wie müssen dann erst die Dämpfe gerochen haben. Aber solange du nicht gackernd durchs Haus flitzt, waren sie nicht ungesund ^^

      Lg

    • Dani

      18 August

      😀 so schlimm wars zum Glück nicht!

  3. Anton

    11 Oktober

    Toll, toll, toll! Ich hab dich jetzt in meiner Linkliste (ok…bei mir schauen ja noch nicht allzu viele rein. aber trotzdem….), denn ich bin wirklich ganz begeistert von deinen Ideen!
    Liebe Grüße, Anton

    • Dani

      11 Oktober

      Das ist so lieb von dir! Freut mich wirklich sehr, dass es dir hier so gut gefällt!

  4. Sieht wirklich gut aus! Hast Du in der Zwischenzeit etwas neues gemacht? (Der Betrag ist ja schon etwas älter)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerklärung nachlesen.)